Die verschiedenen Unterdisziplinen der Astronomie

Blog

Im Laufe der Geschichte haben Menschen den Himmel genutzt, um die Zeit zu messen, große Ozeane zu überqueren und zu bestimmen, wann sie Pflanzen anbauen. Die Menschen studierten den Weltraum und astronomische Objekte sehr detailliert, weil sie mehr lernen wollten. Daraus entstand die Naturwissenschaft der Astronomie. Werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Bereiche der Astronomie und die unglaublichen Wissenschaftler, die uns geholfen haben, unsere Welt besser zu verstehen.

Astronomie ist definiert als die Erforschung des Universums.

Astronomie ist das Studium aller Himmelsobjekte aus wissenschaftlicher Sicht. Galaxien, Planeten, Sterne, Kometen, Meteore und andere Ereignisse mit Weltraumobjekten werden von Astronomen beobachtet und untersucht. Sie ist auch eine der frühesten Naturwissenschaften. Das Wort „Astronomos“ leitet sich von den altgriechischen Wörtern „astro“ und „nomos“ ab, die „Stern“ bzw. „Gesetz“ bedeuten. Astronomie ist ein Begriff, der die Wörter „Sternengesetz“ und „Astronomie“ kombiniert.

Teildisziplinen der Astronomie

Astronomen untersuchen eine so große Anzahl von Himmelsobjekten, dass es sinnvoll ist, die Astronomie in verschiedene Zweige zu unterteilen. Einige der bekannteren Zweige der Astronomie sind hier aufgelistet.

1. Astronomie der Planeten

Das Studium von Planeten und Planetenkörpern wie Monden, Kometen und Asteroiden ist als Planetenastronomie bekannt. Planetare und exoplanetare Atmosphären, Oberflächen und Äußere sowie die Verteilung von Planeten um andere Sterne werden von Astronomen in dieser Disziplin untersucht. Sie betrachten auch die kosmologischen Voraussetzungen für die Bildung neuer Planetenkörper sowie die Möglichkeit des Lebens auf ihnen.

Galileo Galilei, bekannt als der Vater der beobachtenden Astronomie, ist ein bekannter Planetenastronom.

2. Astronomie der Sonne

Dieses Gebiet der Astronomie ist dem gelben Stern Sol, auch Sonne genannt, gewidmet. Sonnenastronomen untersuchen die Atmosphäre der Sonne, Magnetohydrodynamik, Sonnenwinde, Strahlung und andere Systeme und Eigenschaften. Sie könnten sich auch ansehen, wie sich die Sonne auf uns auf der Erde auswirkt.

Als erster Sonnenastronom gilt Nicolaus Copernicus. Die heliozentrische Theorie, die behauptet, dass sich die Erde um die Sonne dreht, wurde von ihm vorgeschlagen.

3. Astronomie der Sterne

Das Studium der Sonne und der Sterne ist als Sternastronomie bekannt. Sternastronomen untersuchen, wie Sterne entstehen, welche Elemente sie enthalten, wie sie sich während ihres langen Lebens entwickeln und was passiert, wenn sie sterben.

Annie Jump Cannon war eine Pionierin auf dem Gebiet der Sternenastronomie. Ihr wird die Schaffung des Stellar-Klassifizierungssystems zugeschrieben, das Sterne basierend auf der von ihnen erzeugten Temperatur sowie ihrer Größe und Farbe klassifiziert.

4. Astronomie der Milchstraße

Die Erde befindet sich in der Milchstraße, einer Galaxie, die sich um ein riesiges Schwarzes Loch dreht. Galaktische Astronomie, auch bekannt als galaktische Kosmologie, ist das Studium der chemischen und stellaren Entwicklung, Sternentstehung und Bewegung der Milchstraße.

Dieses Feld wird uns dabei helfen, mehr als nur unsere eigene Galaxie zu verstehen. Wir werden ein besseres Verständnis der Entstehung und Entwicklung anderer lokaler Galaxiengruppen haben, sobald wir ein besseres Verständnis der Milchstraße haben.

Henrietta Swan Leavitt gilt als Pionierin der galaktischen Astronomie. Sie fand die Cepheid-Variable, eine Gruppe massereicher veränderlicher Sterne mit einer Leuchtkraft, die zwischen dem 500- und 30.000-Fachen der Sonne liegt.